Herzlich willkommen!

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

schön, dass Sie bei uns vorbeischauen!

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands blickt nicht ohne Stolz auf eine 150-jährige Geschichte zurück und ist somit die älteste parlamentarische Kraft in unserem Land.

Unsere Politik steht für Frieden, Freiheit, Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Fortschritt. Wegweisende und historische politische Entscheidungen wie die Ostpolitik unter Willi Brand, die Einführung des Europäischen Währungssystems unter Helmut Schmidt oder auch die Agenda 2010 unter Gerhard Schröder tragen die Handschrift der SPD.

Wie alle Kommunen muss sich auch Ahorn den Herausforderungen der Zukunft stellen. Insbesondere der demografische Wandel und die damit verbundene Alterung der Bevölkerung erfordern innovative raumordnerische Handlungsansätze. Wir, die Ahorner SPD, wollen uns auch in Zukunft intensiv für die Belange der Menschen unserer Gemeinde einsetzen und um die Umsetzung der besten Ideen und Lösungen ringen. Hierfür bitte ich Sie um Ihre Unterstützung!

Der Begriff „Politik“ leitet sich vom altgriechischen Wort „polis“ (Stadt) ab. Er beschreibt das Recht aller Bürgerinnen und Bürger der „polis“ über ihr Schicksal mit zu entscheiden.

In diesem Sinne lade ich Sie herzlich ein, bei uns von Ihrem Recht Gebrauch zu machen: Sprechen Sie mich an, kommen Sie zu uns, unterstützen Sie uns mit Ihren Ideen und Anregungen oder/und werden Sie Mitglied im SPD Ortsverein Ahorn!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Matthias Aust
Ortsvereinsvorsitzender SPD Ahorn

 
 

Kommunalpolitik Kreis-SPD will Ortsumgehung Tambach

Eine Aufnahme der Ortsumfahrung Tambach in den vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans fordert der SPD-Kreisverband Coburg-Land in einer Pressemitteilung. Der geschäftsführende SPD-Kreisvorstand hat sich mit dem wichtigen Thema beschäftigt. Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans ist die Ortsumgehung Tambach als unwirtschaftlich angesehen und daher nicht aufgenommen worden. „Der Bedarf ist aus unserer Sicht ganz klar vorhanden“, hält SPD-Kreisvorsitzender Carsten Höllein entgegen.

Veröffentlicht von SPD Coburg-Land am 29.04.2016

 

Allgemein 102. Geburtstag Elfriede Kittel

Ein seltener Anlass rief prominente Gratulanten auf den Plan: Elfriede Kittel feierte am Sonntag ihren 102-jährigen Geburtstag. Aus diesem Grund ließ ihr der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer seine Glückwünsche in Schriftform zukommen. Aber nicht nur er: Die Jubilarin gehört seit 65 Jahren der SPD an. Auch Parteivorsitzender Sigmar Gabriel übermittelte der Seniorin seine Grüße. Der SPD-Ortsverein Weitramsdorf und der SPD-Kreisverband Coburg-Land überreichten Elfriede Kittel außerdem eine Ehrenurkunde für ihre Treue zur Partei.

Veröffentlicht von SPD Coburg-Land am 17.03.2016

 

Kommunalpolitik Gemeinde lebt vom Miteinander!

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 01.12.2015 überraschte die Fraktion CSU/BV mit der Aussage, sie würde den von der Verwaltung vorbereiteten Beschlüssen nur dann zustimmen, wenn die Sanierung des Freizeitzentrums allen anderen Projekten (Schulsanierung, Lehrschwimmbecken, Blockheizkraftwerk) vorangestellt und durchgeführt würde.

Überraschend war dies, weil sich die Fraktionen SPD/Freie Wähler und CSU/BV noch am Vorabend während ihrer Fraktionssitzungen telefonisch miteinander abgestimmt hatten, diese Forderung jedoch zu keiner Zeit Gegenstand der Absprache war. 

Dem Ansinnen nachzukommen hätte zwangsläufig eine erhebliche zeitliche Verschiebung der dringend notwendigen Sanierung der Schule mit sich gebracht. Eine Verzögerung völlig ohne Not, da der Gemeinderat eine Sanierung des Freizeitzentrums in Witzmannsberg auch durchführen will, wenn keine Fördermittel fliessen sollten.

Die in diesem Zusammenhang von der JU Ahorn aufgestellte Behauptung: "Aufgrund des Drängens der CSU/BV ist festgeschrieben: Renovierung des Freizeitzentrums auch ohne Förderung!" ist übrigens schlicht falsch. Eine Sanierung des FZ auch ohne Fördergelder war - zumindest von den Mitglieder der Fraktion SPD/Freie Wähler - nie in Frage gestellt worden, auch wenn Gegenteiliges immer wieder behauptet wird.

Überraschend war auch, vom Fraktionsvorsitzenden der CSU/BV zu erfahren, dass man hinsichtlich der Schulsanierung und der Frage des Baus eines Lehrschwimmbeckens und eines Blockheizkraftwerks fraktionsintern keine Einigkeit erzielen könne.

Nachdem klar war, dass sich CSU/BV nicht an die abgesprochene Vorgehensweise halten würden, wurde von SPD/Freie Wähler die Diskussion verkürzt und Antrag zur Geschäftsordnung auf Durchführung der Abstimmung gestellt.

Entgegen der zuvor getroffenen Aussage man würde den Beschlußvorschlägen der Verwaltung ohne Bevorzugung des Projekts Witzmannsberg nicht folgen, stimmten dann doch alle Gemeinderäte der Fraktion CSU/BV der Beschlussvorlage zum Freizeitzentrum und zur Generalsanierung der Schule zu.

Die Vorlagen zum Lehrschwimmbecken und Nahwärmenetz wurden von vier der sieben CSU/Bürgerverein Gemeinderäte (Werner Gundermann, Arno Reinsbach, Timo Sollmann und Bernhard Bachmann) abgelehnt.

SPD/Freie Wähler haben alle genannten Projekte von Anfang an als Chance verstanden und aktiv begleitet.

Es ist uns wichtig, anders als von CSU/Bürgerverein beantragt, Ahorn und Witzmannsberg nicht gegeneinander auszuspielen. Eine Gemeinde lebt vom Miteinander. Dafür haben alle Parteien eine Verantwortung!

Wir haben den Beschlussvorschlägen folgerichtig und ohne Schlenkerkurs vollumfänglich zugestimmt und damit den Weg für eine gute Weiterentwicklung aller Gemeindeteile frei gemacht.

Es reicht nicht zu sagen, dass etwas geschehen muss - handeln ist erforderlich um etwas geschehen zu lassen! Es genügt nicht zu behaupten für den Erhalt zu sein - der Erhalt muss aktiv gestaltet werden! Wenn genug Zeit für Planung und Diskussion aufgewendet wurde folgt die Zeit des Handelns.

Matthias Aust

Veröffentlicht am 05.12.2015

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 163475 -